Der Fränkische Schweiz Verein Wolfsberg e.V.

 

Am 22. April 1968 trafen sich unter der Federführung des großen Heimatfreundes Fritz Preis 37 Gleichgesinnte zur Gründungsversammlung der Ortsgruppe Wolfsberg. Ihr Ziel war die Erhaltung und Pflege der natürlichen Schönheiten in und bei den Ortschaften Wolfsberg, Untertrubach, Sorg, Dörfles Hundsdorf und Haselstauden.

Heute zählt die Ortsgruppe Wolfsberg über 100 Mitglieder. Von 1980 bis 2015 wurde sie von Ludwig Lautenbacher geführt. 2015 übernahm Wilfried Kirsch, der schon seit 1991 zweiter Vorstand war, das Amt des 1. Vorsitzenden. Unterstützung findet er unter anderem durch den 2. Vorstand Edmund Kasseck, dem Kassier Günther Häfner, dem Schriftführer Jürgen Häfner, den Wegewarten Daniel Häfner und Philipp Häfner, der Frauenbeauftragten Anneliese Egloffstein sowie den Beisitzern Rudi Gitter, Friedrich Brendel und Siegfried Brendel. Das Amt des Wanderwartes übernahm auch weiterhin Wilfried Kirsch.

Auch heute noch gilt es, die Schönheiten der Natur zu pflegen und zu erhalten. Dies geschieht unter anderem durch das Freilegen von Felsen, wie z.B. die Wolfsberger Burgruine oder den Hartelstein, sowie durch die Markierung von Wanderwegen. Aber auch die gesellschaftlichen Aktivitäten kommen nicht zu kurz. Einen festen Platz im Jahresprogramm haben eine Nachtwanderung am 30.April und eine Herbstwanderung am 3.Oktober eingenommen. Das Asterbachbrunnenfest wird zwischen Mai und Juli gefeiert.  Auch beim Schmücken der Osterbrunnen in Wolfsberg am Asterbach sowie in Untertrubach wirkt der Verein mit. Zum Jahresausklang gibt eine besinnliche Weihnachtsfeier noch einmal allen Mitgliedern und Freunden der Ortsgruppe die Möglichkeit zum Gedankenaustausch.

 

Wilfried Kirsch

Untertrubach 30

91286 Obertrubach

Tel. 09197/1068 EMail:

Wilfried.Kirsch@untertrubach.de

Internet: www.untertrubach.de 

 

Kupferstich Burg Wolfsberg

 

 

Nachfolgenden Artikel konnte man am 03.05.1968 im "Neues Volksblatt" lesen

 

Neues Volksblatt, 3.5.1968 - Wolfsberg wird Fremdenverkehrsort Dem Fränkische-Schweiz-Verein angeschlossen / Herrliche Lage WOLFSBERG. „Der heutige Tag wird in die Geschichte unserer Gemeinde eingehen“ erklärte der neue Vorstand des Fränk.Schweiz-Vereins bei der Gründung der Ortsgruppe Wolfsberg. Die Gemeinde besitze ein „Konzentrat" von Naturschönheiten, eine hervorragend liegend alte Burgruine, Felsen, die wie Denkmaler anmuten und viele Möglichkeiten für Erholungsuchende. Darüber hinaus ist es ein Erfordernis unserer Zeit, den Heimatgedanken mehr ins Bewußtsein zu rücken. Das alles habe zur Vereinsgründung veranlasst.  

So konnte Bürgermeister Lautenbacher viele Gäste begrüßen. An der Spitze den Vorsitzenden des Kulturausschusses der Fränk. Schweiz, Friedrich Preis, Trachtenforscher Ebermayer aus Nürnberg, eine Abordnung aus Gößweinstein mit Dr. Deinzer, Vertretern des Gräfenberger Heimatvereins mit Vorstand Gundelfinder und die Egloffsteiner Trachtengruppe. F. Preis überbrachte Grüße des 1. Vorsitzenden Landrat Kaiser und von Landrat Dr. Dittrich und sprach über den Sinn der Gründung. Man müsse sich mehr als bisher der Heimat besinnen und die Pflegt des Kulturgutes als Aufgabe aller heimatverbundenen Menschen betreiben. Die heutige Jugend sei der Gefahr ausgesetzt, umgeben von fremden Kulturen den Sinn für das Angestammte zu verlieren. Er zeigte Wege auf, die zu begehen sich lohne.

 

 Die Anwesender zeigten auch Interesse, so daß sich 50 Prozent als Mitglieder des Fränk.- Schweiz-Vereins eintragen ließen. Die Wahl ergab einstimmig ein Bild der Geschlossenheit. Bürgermeister Lautenbacher wurde 1. Vorsitzender, sein Vertreter Hans Forster. Ferner stehen den beiden Gemeindevertretern als Kassier Hans Häfner, als Schriftführer Oberlehrer Pilat, als Wegemeister und Heimatpfleger Andreas, Egloffstein, zur Seite. Frau Ruth Pilat nimmt sich in Zukunft der Trachtenjugend an. Eine Markierungstafel kommt zur Aufstellung, Wanderwege werden markiert und die Burgruine zur Anlage inmitten des Ortes erschlossen. Der Anfang ist schwer, doch gilt die Devise: Alle arbeiten mit!

 

Zahnarzt Felten aus Egloffstein zeigte einen Film von einer Veranstaltung des Vereins aus Anlaß des Postjubiläums. Trachtenforscher Ebermayer führte fränkische Trachten im Buch vor. Beifall spendete man dem Referenten und spontan erklärten sich junge Männer bereit, in einer Trachtengruppe als Folkloresänger mitzuwirken. In diesem Sinne die weitere Arbeit und man braucht um die Zukunft des Ortes nicht besorgt sein.